Koffer

Die Koffer können morgen am Sonntag ab 11:00 Uhr am DLRG-Raum abgeholt werden.

Tag 0 >> Samstag, die Anreise

Es waren leider alle lieb auf der Hinfahrt nach Fehmarn. Der Bus sah hinterher auch noch gut aus (wenig Müll) und die 35 km Stau vergingen wie im Flug.

Einzig beim Buchen des Platzes gab es einige Fehlinterpretationen aber die wurden durch einen schnelleren Aufbau beseitigt. Dafür haben wir jetzt einen gefliesten Küchenboden, ja OK er ist nicht richtig gefliest, aber wir haben jetzt einen durchgehend festen Holzboden im Küchenzelt. Dank Thomas brauchen wir uns, mit unserer Küchenausstattung, auch nicht vor einer Großküche zu verstecken.

Tag 1 >> Sonntag, der Kratzeistag

Hoffentlich hat der Laden am Campingplatz sich auch einen für uns ausreichenden Vorrat ein Kratzeis angelegt! Denn unsere Teilnehmer haben sich wohl indirekt zu einem Kratzeisflashmop verabredet. Auch der Versuch von Thomas, mit selbstgefrorenem Teekratzeis, hat die akute Situation noch nicht richtig entschärft, noch nicht!

Dann stand heute ein Kennenlernspiel für Platz und Mitreisende an. Hierbei wurde der Platz von oben nach unten bzw. von rechts nach links umgegraben. Da uns heute glücklicherweise die Sonne viele Stunden zur Seite stand, ging es den ersten Tag zum Sonnenbaden und Schwimmen an den Strand. Selbstverständlich nicht in der Mittagssonne und auch nur eingecremt!!!

Tag 2 >> Montag, ein Strandtag

Einfach nur ein ganz normaler Strandtag mit megaviel Sonne, natürlich eingecremt.

Tag 3 >> Dienstag, wo ist der Gummistiefel

Der Vormittag wurde mit Faulenzen im Lager und Sonnen am Strand ausgefüllt. Nachmittags ging es zum Gummistiefenweitwurfwettbewerb nach Landkirchen (das liegt auf der anderen Hälfte unserer kleinen Erdscheibe Fehmarn). Hierbei galt es einen Gummistiefel am weitesten zu werfen. Nun was sollen wir sagen, wir haben jetzt mit Katja H. eine „Meisterin im Gummistiefelweitwurf“ unter uns. Mit ihrem Gewinn, einem hochwertigen Klapprad, wird sie dann ende nächster Woche die Heimreise selbstständig antreten ;-) Auch hat Maria Bartscher den zweiten Platz in ihrer Gruppe belegt. Zur späten Abendstunde ging es dann noch einmal zum Nachtschwimmen in die Ostsee. Frisch geduscht hieß es dann „Zähneputzen, Pippimachen, ab ins Bett.

Tag 4 >> Mittwoch, Shoppingtag

Morgens ging es zum Shoppen nach Burg, danach gab es Zeit zur freien Verfügung im Lager. Abends wurde, zusammen mit der Animation, noch ein Nudelwettessen veranstaltet. Hierbei galt es einen Teller voll mit Nudeln und Soße, ohne Benutzung der Hände zu leeren. Ich brauche die Gesichter nach dem Wettstreit wohl nicht zu beschreiben.

Tag 5 >> Donnerstag ein Lagertag

Da uns das Wetter wieder einmal mit viel Sonne beglückte, ging es an den Strand. Später bestand die Möglichkeit beim Fußballgolf mitzuspielen. Bei diesem Spaß verwendet man anstatt eines Schlägers den Fuß. Abends ging es zur Disco in die Augenweide.

Tag 6 >> Freitag, der Hansaparktag

Heute war Der Tag des Hansaparks. Dieses Highlight darf einfach nicht im Sommerlagerprogramm fehlen. Bei einem super Hansaparkwetter ging es für uns um 8:00 Uhr los, ja richtig dafür stehen wir auch im Urlaub früh auf ;-). Ja, morgens gab es einen kleinen Regenschauer auf der Fahrt, welcher die anderen Gäste von einem Besuch abhielt und doch danach gab es besten Sonnenschein. Ich habs noch nicht erwähnt aber selbstverständlich eingecremt. Der Sonnenschein war aber auch notwendig, da einige Betreuer ein physikalisches Experiment „Die Auswirkungen einer Gewichtsverlagerung auf die Wasserverdrängung bei einer Supersplashbahn, unter der Betrachtung einer grandiosen Flutwelle“ und ich kann euch sagen, das war einiges an Wasser was da in unser Boot kam. Aber dank der Sonne trockneten die nassen Sachen wieder schnell. Auf der Rückfahrt hatten dann so ca. ¾ der Leute mit einer aufkommenden Müdigkeit zu kämpfen. Bei der Lagerlaber wurde dann noch unseren zwei Geburtstagskindern (Luisa und Iris) ein Ständchen gesungen. Im Anschluss wurde unserer Lagerleitung Katja und Christian durch Wolfgang Gräve für die letzten Jahre gedankt.

Tag 7 >> Samstag, Tag der Schatzsuche

Mit einem GPS-Gerät versteckte Schätze finden stand am Vormittag auf dem Programm. Für alle hieß es dann am Nachmittag wieder: Kommando Sonnenmilch, Sommerlager stillgestanden und zur Sonnenmilch entgegennahmen, Links um, in Zweierreihen Marsch zum Strand, links zwo drei vier, links zwo drei vier

Tag 8 >> Sonntag, wie der Name es sagt, ein Sonnentag

Strand STOP 34 Grad um 12:00 Uhr STOP Abends zum Grillen mit Stockbrot immer noch 27,5 Grad und bedeckt STOP alles Gut STOP

Tag 9 >> der Huhuhuuuuutag

Der Tag begann mit Sonnenschein und dem Kicker Turnier, nach vielen heiß umkämpften und lautstark angefeuerten Partien wurden total verdient Tobi und Franky durch Lois und Nils im Endspiel geschlagen. Sieger der Herzen sind und bleiben aber die eigentlichen Drittplazierten Dominik und Thorsten. Nach dem guten Mittagsmahl, von Nudeln Carbonara, ging es nach der Mittagspause zum Stadtspiel nach Burg. Mit Einbruch der Dunkelheit (es wurde tatsächlich etwas dunkler) kamen die Montagsmaler ins Küchenzelt. Dieses Mal endete die Lagerlaber nicht mit „Zähne putzen, Pippi machen, ab ins Bett“ sondern, alle stiegen in den Bus, um ein paar Kilometer nördlicher zur Nachtwanderung aufzubrechen. Huhuhuhuuuuuuu

Tag 10 >>Dienstag, der Fußballtag

Ein Fußballtunier über fast 4 Stunden fand nachmittags statt. Total verdient siegten dabei zwei Mannschaften punktgleich, die Hilfsbetreuer und die Altherren Mannschaft (Betreuer). Die Betreuer Mannschaft hatte glücklicherweise einen frühen Verletzungsausfall, der den Rest noch mehr motivierte. Auch darf erwähnt werden, dass durch diese nur 3 Gegentore kassiert wurden. Später wurde im Küchenzelt noch eine Singstarparty gefeiert.

Tag 11 >> Mittwoch, der Regentag

In der Nacht zum Mittwoch gab es ein wenig Wasser von Oben. Leider zog sich der Regen noch ein wenig in den Vormittag rein. Vor dem Mittagessen wurden noch ein paar Gruppenbilder am Strand geschossen. Am Nachmittag blieb das Wetter trocken und der Spielplatz wurde erobert. 

Tag 12 >> Donnerstag, der Schnitzeltag

Limbo tanzen, Transitpulling, Apfelwettessen und noch einiges mehr musste bei der Lagerolympiade durch die Teilnehmer bewältigt werden. Nach vielen leckeren frisch gebratenen Schnitzel, mit Kartoffelspalten und einer riesigen Salatauswahl, ging es noch einmal zum Shoppen nach Burg. Einen schönen Ausklang fand der Abend dann am Strand bei einer Piratenparty.

Tag 13 >> Freitag, der Lagerpartyday

Da die Teilnehmer ja sauber nach Hause kommen sollen, ging es zum einweichen und säubern am letzten Tag noch schnell ins Fehmare. Abends fand unsere Lagerparty mal bei einem schönen Sonnenuntergang unter freiem Himmel statt. Zwischendurch mussten allerdings noch die Koffer gepackt werden.

Tag 14 >> Samstag, der Abschiedstag

Heute müssen wir Abschied von der Sonneninsel Fehmarn nehmen und die Heimreise ins Sauerland antreten. Nachdem die Koffer im Bus verstaut waren, ging es für die Teilnehmer über die Fehmarnsundbrücke zurück nach Hause. Zurück blieben nur noch einige Betreuer um alles andere wieder in den LKW zu verladen.

Tag 15 >> Sonntag, der Einräumtag

Heute ging es nur noch darum die gesamten Sachen, wie Kochtöpfe und Zelte wieder in Drolshagen in den DLRG-Raum, am Hallenbad einzuräumen. Aber der neue Termin steht auch schon fest, 2014 geht es vom 05.07.2014-19.07.2014 wieder zurück nach Fehmarn.